News detail  - Tiroler Raftingverband
Logo
Home |  Kontakt |  Impressum |  Sitemap

Kaunertal Petition ist online bitte zeigt euch solidarisch!


Liebe Fluss- und Wildwasser- und Naturfreunde!

Der Bitte vom WWF komme ich gerne nach. Bedenkt bitte, dass es sich nicht nur um den Erhalt von bisher unberührter Natur geht, sondern auch um Wasserentzug in den Seitenbächen des Inn!

Für die Wildwassersportler und Outdoorbetriebe unter euch geht es dabei auch um den Erhalt des einzigartigen Wildwassereldorado Tiroler Oberland.

In Salamitaktik wird Scheibe für Scheibe ein Projekt nach dem anderen realisiert. Am Ende wird über die Bezirke Imst und Landeck sich ein großer Bogen an Kraftwerke spannen.

 

Das GKI ist bereits in der Realisierungsphase. Im Pitztal wird ein Kleinwasserkraftwerk von der Gemeinde Wenns begonnen. Sellrain – Silz (Kühtai) ist mittlerweile schon zur UVP eingereicht! Die Sanna wird demnächst zur UVP eingereicht. Im Ötztal (Gemeindebereich Ötz soll lt. TIWAG- Pläne ebenfalls ein Ausleitungskraftwerk entstehen. Weitere Projekte der TIWAG sind noch anstehend, wie Ausleitung des sommerlichen Überwassers in der Runserau (Innkraftwerk Prutz – Imst II, natürlich auch mit Ötztaler Wasser von der Venter- und Gurgler Ache, welches über das Kaunertal nach Prutz gelangt). Dann im Anschluss an den großen Ausgleichsees in der Imsterau mit Wasser von Prutz – Imst I + II wird dieses Wasser zuerst orographisch rechts vom Inn in einem Stollen, in der Imster Schlucht mittels Dücker unter dem Inn und in der Folge in einem Tunnel unter dem Tschirgant bis unter Haiming ausgeleitet! Am Ende wird der Inn ab der gemeinsamen Grenze mit der Schweiz auf eine Gesamtlänge von 76 km auf ein Restwasserfluss reduziert sein. Beim GKI werden mind. 20 m³/s als Restwasser noch fließen. Das schaut im ersten Moment ja ganz toll aus, aber auf die Flussbreite zwischen Ried und Tösens bezogen ergibt sich eine Wassertiefe zwischen 20 – 30 cm! Also doch nicht so toll wie ursprünglich die Abflussmenge vermuten lässt, oder?

 

Nach dem KW Prutz – Imst II wird in Landeck nur noch eine Mindestwassermenge von 5 m³/s fließen, da kommt dann noch eine Restwassermenge von max. 3,5 m³/s von der Sanna dazu und in Perjen werden dann nur noch 8,5 m³/s fließen! Auf heutige Situation bezogen ergeben sich voraussichtliche Restwassermengen wie folgt:

Heute um 18:45 Uhr flossen in der Stadt 47,5 m³/s im Inn (Überwasser von der Runserau), wo der Inn vor der Ausleitung beim Inn- KW Prutz – Imst I von 71,4 m³/s immerhin 118,9 m³/s an Wasser führte. Schlussfolgerung ist, dass künftig von dem derzeitigen Wasser maximal 20% im Flussbett belassen werden könnten, dann würde an dieser Stelle nur mehr 9,5 m³/s fließen.

 

Die Sanna führte zum selben Zeitpunkt eine Wassermenge von 29,9 m³/s. Nach Abzug der maximalen Triebwasserausleitung von 25 m³/s würden nur noch 4,9 m³/s fließen. Falls die Genehmigung eine Mindestwassermenge von 20% des natürlichen Abflusses vorsieht, so würden hier noch 6 m³/s fließen. Damit würde das Sanna- KW jedoch nur noch eine Triebwassermenge von 23,9 m³/s statt der geplanten Maximalmenge von 25 m³/s nutzen können. Das Sollziel für das KW wird zumindest an diesem Tag nicht erreicht, aber das ist nun schon über 1 Woche so der Fall! Auf einer Restwassermenge von 6 m³/s lässt sich nicht einmal paddeln, denn das ist die Wassermenge welche als geringste Wassermenge über 40 Jahre Beobachtung im Februar geführt wird! Das müsst ihr euch mal auf der Zunge zergehen lassen, statt einem MW- HW 1- Stand fließt künftig hier die Sanna und das mitten im Sommer mit einem Niedrigstwasserstand!

In Summe würde bei der Perjener Brücke somit maximal 15,5 m³/s fließen. Auch das ist ein Wasserstand der einem Winterstand entspricht! Heute flossen an dieser Stelle immerhin 78,1 m³/s! Die künftige Reduktion ergibt in Summe auf heutige Istsituation bezogen 80% oder 4 Fünftel!

 

ALSO ES GEHT AM ENDE UM MEHR ALS UM DAS KAUNERTAL UND DAZU MÜSSEN WIR ENTSPRECHENDE ZEICHEN SETZEN! DAS BEGINNT AB SOFORT HIER MIT DER UNTERFERTIGUNG DER PETITION UND SETZT SICH DIESEN SAMSTAG BEIM SANNAFEST FORT! WER DIE WUCHT DES WASSERS KENNEN LERNEN WILL UND EIN BESONDERES NATURERLEBNIS GENIESSEN WILL, DER SOLL SICH BITTE SCHON JETZT FÜR EINEN RAFTRITT AUF DER SANNA ANMELDEN (unter: Andy Murray info[at]sportcamptirol[dot]at)! EINLADUNG UND PROGRAMM HATTET IHR JA SCHON ERHALTEN!

 

LG euer

Günter  

 

 


oetzt banner rafting 160x600px 16
hiko
imst-scyscraper

 

 

 

 

  • taxi
  • kopp